Sonntag, 24. Februar 2013

Weitere Helligkeitsprognosen

Jetzt lehn ich mich mal aus dem Fenster! Die Beobachtungen aus diesem Jahr sind derart konsistent, dass man eigentlich nicht mehr viel riskieren kann.

Hier meine Lichtkurve, wobei ich NUR die Beobachtungen von 2013 herangezogen habe. Sie fügen sich ganz gut zu einer Lichtkurve  m = 5.67+ 5 log r + 7.7 log delta
In der Regression unten erkennt man, wie gut alles stimmt, und wie wenig Luft nach oben noch vorhanden ist.


Was bedeutet das nun für die Helligkeiten im März? Ich erwarte folgende Helligkeiten: 13.3.: 2.1mag; 20.3.: 3.2 mag, 25.3.: 4.0 mag, 1.4.: 4.9 mag, 15.4.: 6.3 mag.
Da der Komet Mitte März nur sehr tief steht und das auch nur in der hellen Dämmerung, rechne ich nicht damit, dass er in die Kategorie der "Großen Kometen" (Bennett, West, Hyakutake, Hale-Bopp) einzureihen ist. Dennoch dürfte er ein schöner Komet werden - vor allem auch für Fotografen.  Vielleicht so wie Komet 1980 Y1 (Bradfield) Anfang 1981, der im Feldstecher etwa so aussah wie eine Miniausgabe von Komet West oder Hale-Bopp. Oder der ebenfalls von Bradfield entdeckte Komet 2004 F4. Er stand im April 2004 ähnlich horizontnah wie Komet PANSTARRS und wohl etwas schwächer als dieser. Hier mal zwei Fotos, die ihn direkt neben dem 3 km entfernten Hamburger Fernsehturm zeigen.


Mit so etwas in der Art dürfen wir wohl rechnen. Hoffentlich spielt das Wetter mit!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen