Samstag, 9. März 2013

Letzte Prognose, bevor es logsgeht

Ich aktualisier mal die Helligkeitsprognose für die kommenden Tage. Der Komet ist jetzt im Helligkeitsmaximum, und erfahrene Leute schätzen ihn aktuell auf ca. 1.5 Größe. Das ist etwas besser als erwartet. Es gibt zwar auch Leute, die negative Helligkeiten angeben. Das finden aber sehr erfahrene Leute unrealistisch. Man muss bedenken, dass es sehr schwierig ist, einen Kometen dicht am Horizont zu schätzen, wenn Vergleichssterne in gleicher Horizonthöhe nicht verfügbar sind. Es gibt ein australisches Foto vom 7/8.3., wo ein Stern 3.5er Größe direkt neben dem Kometen steht, und wenn man sich das so anguckt, scheinen auch aktuelle mag 1.5 ganz realistisch zu sein (Komet 2 mag heller als Stern). Die Lichtkurve söhe dann so aus (auf Bild klicken, um die Grafik größer anzeigen zu lassen).

 Die Helligkeitsanalyse passt eigentlich sehr schön für alle 2013er Beobachtungen. Eine Regression NUR der 2013-Helligkeiten (die früheren passen sehr schlecht) ergibt dann eine Helligkeitsformel
m = 5.62 + 5 log delta + 8.67 log r

Daraus erguibt sich für die kommenden Wochen folgender Helligkeitsverlauf: 12/13.3.: 1.4mag, 16.3.: 2.0 mag, 19.3.: 2.5 mag, 22.3.: 3.0 mag, 24.3.: 3.5 mag, 3.4.: 5.0 mag, 12.4.: 6.0 mag.

Grundlegendes ändert es nicht, ist die aber latent günstiger für die Tage ab dem 12.3., wo man den Kometen vielleicht in der hellen Dämmerung bereits aufsuchen kann. Ich denke, das verlinkte Foto gibt einen ganz guten Eindruck von dem, was wir erwarten können - extrem gute Durchsicht vorausgesetzt. Viele Australier sehen den Kometen übrigens aktuell NICHT mit dem freien Auge, wohl aber recht eindrucksvoll mit dem Feldstecher. 

Ab dem 12.3. kann man es versuchen. Der Komet geht dann zwar schon während der nautischen Dämmerung unter, aber ein erfahrener Merkurbeobachter ahnt, worauf es hinausläuft. Einen Platz mit extrem guter Horizontsicht sollte man sich schon man aussuchen. In den ersten Tagen der Sichtbarkeit muss es kein dunkler Himmel sein, weil der Komet eh noch in der hellen Dämmerung verschluckt wird. 
Wo am Himmel man gucken muss, haben wir schon hier genauer ausgeführt. 

Hartwig

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen